Wettstreit um das Wikingerschiff in Westernohe

Dieses Jahr konnte das traditionelle Stammeslager über Christi Himmelfahrt endlich wieder live im DPSG-Bundeszentrum in Westernohe stattfinden. Beim Stammeslager kommt der ganze Stamm zusammen – und es war schön, dass dieses mal auch einige Ehemalige auf das Lager mitgefahren sind!

Neben Singen am Lagerfeuer, Schnitzen und – ja – auch dem gemeinsamen Spülen wurde wieder der große „Wettstreit um das Wikingerschiff“ ausgetragen. Dabei traten 6 Gruppen aus allen Stufen in drei verschiedenen Kategorien gegeneinander an.

Im Ramen eines großen Stationsspiels wurden Pfadfinderwissen und Teamfähigkeit der Gruppenmitglieder auf die Probe gestellt: Es gab unter anderem Stationen zum Peilen mit dem Kompass, zum Krankentransport mit Zeltmaterial oder das Schmecken und Erraten von Küchenkräutern.

Bei einer Station von Lagerspiel müsste man ein Ziel mittels Kompasspeilung finden

Ein weitere Kategorie war der Kochwettstreit, bei dem Gruppen bei einem großen „Topfschlagen“ am Vorabend zufällige Zutaten erbeuten konnten. Mit diesen Zutaten wurden unter anderem sehr kreative Gerichte ausgedacht und größtenteils selbständig von den Gruppen zubereiteten. So machten sich ein paar Pfadfinder die Mühe, Nudeln mit einer Pfeffermühle zu zermahlen, um köstliche Rhabarbertörtchen zu backen – wer beim Topfschlagen kein Mehl bekommt, muss eben improvisieren!

Die „kleine“ Ansammlung an Instrumenten (Foto unten rechts) zeigt ganz gut, dass es am letzten Abend beim Singewettstreit und dem darauffolgenden bunten Abend nach Wikingermanier nicht an musikalischer Unterstützung gemangelt hat. Beim letzten Teil des Wettstreits ist die Kreativität der Kinder voll aufgeblüht. Es wurden eigene Lieder komponiert, es gab einen selbst ausgedachten Tanz und eigene Instrumente, die aus Naturmaterialien gebaut wurden. Mit warmen Tschay in der Hand und Singen am knisternden Lagerfeuer nahm das Stammeslager dann langsam sein Ende.